Kurs 1: Audiologie und Signalverarbeitung

11. bis 16. März 2018

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier, Oldenburg

Programm

Das ausführliche Programm mit den Vortragenden und den konkreten Zeitangaben können Sie hier herunterladen:

Programm Winterschule Pichl 2018 Audiologie und Signalverarbeitung

Sonntag, 11.03.2018: Anreise

Empfang im Pichlmayrgut & Begrüßung (ca. 19:00 Uhr)

Themen

Montag, 12.03.2018: Grundlagen der Signalverarbeitung und Kommunikationsakustik

  • Signalverarbeitung für die Medizin    
  • Signalverarbeitung für Hörhilfen und Audiologie    
  • Kommunikations-Akustik (Grundlagen)    
  • Abendveranstaltung: Optische und akustische Täuschungen und ihr Bezug zur Sinnesphysiologie

Dienstag, 13.03.2018: Akustische und physiologische Grundlagen

  • Kommunikations-Akustik (Elektroakustik, Bau- und Raumakustik, Akustische Messtechnik)     
  • Hörphysiologie und das aktive Gehör        
  • Physiologische Hör-Modelle    
  • Funktionelle Hör-Modelle    
  • Podiumsdiskussion: Wie funktioniert das Hören in Wirklichkeit?    

Mittwoch, 14.03.2018: Hördiagnostik

  • Psychoakustik und Sprachperzeption bei Normal- und Schwerhörigen    
  • Audiometrische Standardverfahren, Qualitätssicherung in der Hördiagnostik            
  • Hördiagnostik für die rehabilitative Audiologie        
  • Objektive Hördiagnostik (OAE, AEP, fMRI,…)

Donnerstag, 15.03.2018: Rehabilitative Audiologie & Anwendungen

  • Cochlea-Implantate und Implantierbare Hörgeräte     
  • Aktuelle Entwicklungen implantierbarer Hörsysteme    
  • Versorgung und Rehabilitation mit technischen Hörhilfen    
  • Ausbildungen und Berufsfelder in der Audiologie und Medizinischen Physik

Freitag, 16.03.2018: Praxis + Abschluß

  • Kurzvortrag/ Einführung in die Praxisphase von 4 Firmen  
  • Standard-Audiometrie
  • Computergestützte Diagnostik-Verfahren
  • Hörgeräte
  • Cochlear Implantate und implantierbare Hörgeräte
  • Praxisphase I: Teilnehmer verteilt in 4 Kleingruppen führen praktische Demonstrationen bei den vier Stationen durch
  • Praxisphase II
  • Praxisphase III
  • Praxisphase IV